Grünhöfe spielt Shakespeare

Erstellt von jens carstensen Am 29, Aug. 2013 Kommentar hinzufügen

Mitmachtheater der Medienwerkstatt der Immanuel-Kant-Schule
Unser ‘Wohnen in Nachbarschaften’ Projekt.

Grünhöfe spielt Shakespeare!

Eine kühne Behauptung! Aber stets sind die Projekte der Medienwerkstatt der Immanuel-Kant-Schule für ihre außergewöhnlichen Konzepte bekannt und inzwischen mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. Da lässt man 500 Gartenzwerge für einen Animationsfilm durch den Ortsteil maschieren (Zwergenaufstand in Grünhöfe), theatralisiert einen ganzen Wohnblock anlässlich des 50 jährigen Bestehen des Ortsteils, oder organisiert Fotoaktionen (Meine Familie & Ich) und Konzerte (“Klangbad Grünhöfe”, “Grünhöfe liegt am Strand”). Dabei als Schule stets den Ortsteil und seine Bewohner im Blick.

“Grünhöfe spielt Shakespeare” ist nun der Titel für ein Filmprojekt, das sich dem Hype der Casting Welle stellt. Theater für alle! Was ihr wollt und wie es euch gefällt! Shakespeare aktualisiert nach gut 400 Jahre und doch so aktuell.

Das Personal für dieses Casting sind neben Theater und Filmregisseur, Maskenbildnerin, Kameramann und Beleuchter am Schauspiel interessierte Menschen jeden Alters, die Lust haben zeitlose Figuren aus dem literarischen Kosmos von William Shakespeare kennen zu lernen und sich an einem Wochenende in neuen Rollen auszuprobieren.

Das Tolle: Keiner fliegt raus und ob das Beste aus gefühlten 10 großen Theaterstücken Shakespeares jemals eine richtige Theaterbühne sehen wird bleibt offen.

Sicher ist dagegen, dass sich folgende Protagonisten begegnen könnten:

Rosenkranz und Güldenstern sind zwei Jugendfreunde des “Prinzen Hamlet”, die sich in dem großen Drama eher unbeholfen durch die Geschichte schlittern. Sie sind begeistert von Glücksspielen und scheinbar sinnlosem Philosophieren, also von allem, mit dem sich die Zeit skuril vertreiben lässt.

Beatrice und Benedikt mögen sich ihre Liebe nicht gestehen. Sie nutzen jede Gelegenheit, um sich mit “Viel Lärm um nichts” in ihrer gegenseitigen Ablehnung wortreich zu bestärken. Hilft nichts, denn was zusammen gehört findet sich.

Schicksal oder freier Wille? Diese Frage konnte zwischen Romeo und Julia nie geklärt werden. Was aber besprach Julia mit feinsinnigen Worten mit ihren Vertrauten, bevor die Tragödie ihren Verlauf nahm.

Wenn etwas “Übles den Weg” entlang kommt, dann braut man sicherheitshalber schon mal einen Zaubertrank, zumindest wenn man eine alte Hexe ist und der fürchterliche König MacBeth vor der Tür steht. Macht und Ohnmacht sind wunderbar verstörende Wegweiser für verstörte Gemüter.

Falschheit und Verrat sind auch das Leitthema für Richard III. Seine Frau schickt er auf den Scheiterhaufen. Als machtgeiler König heuert er auch den ein oder anderen Mörder an. Und wie sehen diese die Geschichte?

Lässt sich Rassismus als Antriebsmittel für intrigantes Verhalten nutzen? Oder warum verrät der Soldat Jago seinen General Othello? Dieser ist arabischer Abstammung und heiratet eine europäische Frau.

Aber zu allen Zeiten darf man direkt die Wahrheit sagen, solange man nur als “verrückt” genug gilt. Dann überlebt man sogar in der unmittelbaren Nähe großer Herrscher wie König Lear oder Oberon, dem König der Elfen.

Die Medienwerkstatt der Immanuel-Kant-Schule sucht Menschen, die für ein Wochenende einmal in die ein oder andere Rolle der großartigen Shakespeareschen Theaterwelt schlüpfen möchten.

Betreut werden sie von dem Markus Röhling, ehemaliger Abendspielleiter und Regieassistent am Stadttheater in Bremerhaven und Schauspieler Martin Kemner (TheaTheo), der auch die filmische Umsetzung übernimmt. Mit dem Kölner Filmemacher Vahid Zamani und dem Bremerhavener Kamermann Max Duda stehen zwei erfahrene Fachleute für Filmbilder hinter der Kamera. Das Team des Stylisten Aykut Cevirgen (Delmenhorst) sorgt für die richtige Maske.

Das Projekt startet am Freitag, 19. April um 18 Uhr im Betreuungsbereich der Immanuel-Kant-Schule, Flensburger Str. 10. Geprobt und gedreht werden Samstag, 20. und Sonntag 21. April. Das Projekt ist gefördert aus Mitteln von “Wohnen in Nachbarschaften”.

Anmelden kann man sich per Telefon 0176 625798 73 (Jens Carstensen), per Email: gruenhoefe@groups.facebook.com oder über http://facebook.com/Grünhöfe

Hier finden sich auch weitere Informationen.

Hinterlass einen Kommentar

Du musst Dich anmelden um einen Kommentar schreiben zu können.