How to make Hip Hop Styles

Erstellt von jens carstensen Am 7, Mai. 2017 Kommentar hinzufügen

Die Anfänge 1970 – 1980
Rapmusik entwickelte sich als Jugendkultur in den 1970er Jahren in New York City. Genauer im Stadtquatier Bronx, einem Ort, in dem viele Menschen ohne Arbeit lebten, von der Wohlfahrt (eine Art Hartz IV / Sozialamt) unterhalten wurden.
Jugendliche hatten kein Interesse an Schule, was dazu führte, dass sie keine Arbeit fanden. Sie hatten allerdings auch wenig Interesse, denn es war cooler, auf Straßenparties (Block-Parties) zu gehen und sich mit Drogen und Alkohol voll zu dröhnen.
Wer das lauteste Soundsystem hatte, hatte natürlich auf den Straßen den besten Zulauf. Und wer die Platten am besten „drehen“ konnte, der hatte die meisten begeisterten Zuhörer. Und die Menschen liebten es, zu den kurzen Breakbeats, die mit mehreren Plattenspielern aneinandergereiht wurden, zu tanzen. Der DJ wurde zum Held der Nachbarschaft, meistens begleitet von einem MC, einem Master of Ceremony, der das Publikum mit fetten Reimen zum Tanzen aufforderte. Nach und nach wurden die Anfeuerungen immer professioneller und die MCs fingen an, Geschichten zu erzählen. Das war die Geburtsstunde der Rap Musik.
Wichtige Musiker und Musikgruppen der ersten Stunde:
Afrika Bambaataa, Kool DJ Herc, Grandmaster Flash – Zulu Nation, Sugarhill Gang, Kurtis Blow, Run DMC, LL Cool J, Beastie Boys, Public Enemy.

Die Künste der Hip Hop Kultur
Neben dem Toasten, der Kunst coole Lyrics für die Community zu rappen, war wohl die Behandlung von Schallplatten auf den Turntables die wichtigste Grundlage für den musikalischen Teil der Hip Hop Musik.
MC Kool Herc gilt als einer der Pioniere, der mit Hilfe von 2 Plattenspielern Beats geschickt aneinanderreihen konnte und somit die instrumentalen Passagen von Funk- und Soul Songs verlängern konnte (Break beats), damit der MC darüber rappen konnte.

Old School – Wir machen Party
In den 1970-1990 Jahren stand New York im Zentrum aller Künste. Wer weltweit Erfolg haben wollte, musste sich hier erfolgreich behaupten. Natürlich war „the new thing“ das „neue Ding“ plötzlich in aller Munde. Hip für Modern und Hop für Tanzen/Springen beeinflusste plötzlich Jazz- und Popmusik. Ohne eine gerappte Passage war ein Song nur die Hälfte wert. In dem Film „Krush Groove“ von 1985 wird die Aufbruchstimmung in die Popwelt mit Musikern und Gruppen wie die Fat Boys, Run DMC, Kurtis Blow und den Beastie Boys nachgezeichnet.

New School und Gangsta Rap = Eastcoast vs. Westcoast
Die Rapmusik galt als seine Erfindung der New Yorker. Und plötzlich machten Musiker aus Los Angeles mit ihren Funk und Soul-orientierten Beats dem Osten Konkurrenz. Und die erfolgsverwöhnten Musiker aus New York waren international plötzlich 2. Wahl. Das musste ja für Streit sorgen. Im Mittelpunkt der Auseinandersetzung stehen zwei erfolgreiche Plattenfirmen:
1. Bad Boys Entertainment, das Label von Puff Daddy in New York (Künstler: u.a. Craig Mack, Notorious B.I.G, Mase, Boyz N Da Hood, Lil Kim)
2. Death Row Records, das Label von Dr. Dre in Los Angeles (Künstler u.a.: Snoop Doggy Dogg, Tupac)


Infos für Referate Die Grundlagen Hip Hop Musik für eine mögliche Struktur: bei arbipu
Der Michael Jackson Fan Club in der Schweiz über Hip Hop/Rap
Hip Hop auf Referarate.com
Diese Frage solltest du bei einer Prüfung beantworten können
HipHop – eine Jugendkultur – Referat
Wie baut man Beats für Hip Hop im Jahr 2017?

Old School – Wir machen Party
In den 1970-1990 Jahren stand New York im Zentrum aller Künste. Wer weltweit Erfolg haben wollte, musste sich hier erfolgreich behaupten. Natürlich war „the new thing“ das „neue Ding“ plötzlich in aller Munde. Hip für Modern und Hop für Tanzen/Springen beeinflusste plötzlich Jazz- und Popmusik. Ohne eine gerappte Passage war ein Song nur die Hälfte wert. In dem Film „Krush Groove“ von 1985 wird die Aufbruchstimmung in die Popwelt mit Musikern und Gruppen wie die Fat Boys, Run DMC, Kurtis Blow und den Beastie Boys nachgezeichnet.
New School und Gangsta Rap = Eastcoast vs. Westcoast
Die Rapmusik galt als seine Erfindung der New Yorker. Und plötzlich machten Musiker aus Los Angeles mit ihren Funk und Soul-orientierten Beats dem Osten Konkurrenz. Und die erfolgsverwöhnten Musiker aus New York waren international plötzlich 2. Wahl. Das musste ja für Streit sorgen. Im Mittelpunkt der Auseinandersetzung stehen zwei erfolgreiche Plattenfirmen:
1. Bad Boys Entertainment, das Label von Puff Daddy in New York (Künstler: u.a. Craig Mack, Notorious B.I.G, Mase, Boyz N Da Hood, Lil Kim)
2. Death Row Records, das Label von Dr. Dre in Los Angeles (Künstler u.a.: Snoop Doggy Dogg, Tupac)

Infos für Referate Die Grundlagen Hip Hop Musik für eine mögliche Struktur: bei arbipu
Der Michael Jackson Fan Club in der Schweiz über Hip Hop/Rap
Hip Hop auf Referarate.com
Diese Frage solltest du bei einer Prüfung beantworten können
HipHop – eine Jugendkultur – Referat
Wie baut man Beats für Hip Hop im Jahr 2017?

Lernkontrolle HiphopLernkontrolle Hiphop

Hinterlass einen Kommentar

Du musst Dich anmelden um einen Kommentar schreiben zu können.